Patagonia schließt Reparatur-Tour erfolgreich ab. 

Auch die guten Dinge müssen ein Ende finden, so auch die Patagonia Worn Wear Tour. Gestartet am 15. April in München tourten zwei Trucks quer durch Europa und flickten vor Ort Löcher, Risse, reparierten Zipper und andere Schäden.

Alles mit dem Ziel  „[..] unseren Kunden die Chance zu bieten, wirklich Besitzer zu sein und nicht nur Konsumenten. Es ist eine einfache aber wichtige Botschaft: Wer seine Kleidung länger trägt, der entlastet die Natur“. so Patagonia Firmenchefin Rose Marcario. 

Die Bilanz:

·         Sieben besuchte Länder,

·         mit insgesamt 55 Stopps,

·         und unglaubliche 2033 reparierte Kleidungsstücke

Patagonia_Worn_Wear_Tour_Infografik