Die Royal Family bekommt Zuwachs.

Diese Nachrichten dürften den Bindungsmarkt weiter durcheinander wirbeln. Marker stellt das nächste Highlight vor: Die Duke PT ist die konsequente Weiterentwicklung der legendären Duke und eröffnet Freeridern weitere Möglichkeiten für die perfekte Bindung. Das Penzberger Unternehmen stellt mit der Duke PT eine Hybrid-Freeride- Bindung vor, welche die Produktpalette erweitert.

Die Duke PT schließt die Lücke.

Marker nutzt seine Erfahrung im hart umkämpften Freeride-Segment und verknüpft bei der Duke PT die bereits gewonnen Erkenntnisse der Kingpin, Duke und den restlichen Bindungen. Sie versprechen eine Abfahrtsperformance, wie man sie von der Jester gewohnt ist mit dem Aufstiegskomfort einer Pin-Bindung.

Als Ergebnis präsentiert Marker für die Wintersaison 20/21 die Duke PT 16 und die Duke PT 12: Beide Modelle gewährleisten sowohl im Vorderbacken als auch im Fersenteil eine nach DIN ISO zertifizierte Auslösefunktion für die Bereiche 6 bis 16 in der Duke PT 16 (links im Bild) und 4 bis 12 in der Duke PT 12 (rechts im Bild).

 

Das Herzstück: ,,Ride & Hike Toe“

Das Herzstück der Duke PT ist die  Neuentwicklung des Vorderbackens, des sogenannten: „Ride & Hike Toe“. Dieser verspricht im „Ride-Mode“ eine kompromisslose Abfahrtsperformance bei vollwertiger Sicherheitsauslösung mit Auslösewerten bis DIN16. Eine schwenkbare Gleitplatte (AFD = Anti Friction Device) sorgt für ein seitliches Auslösen im Falle eines Sturzes und reagiert unabhängig von Schnee und Eisbildung. Um in den Geh-Modus der Bindung zu gelangen, entriegelt man den obere Teil des Vorderbackens und klappt ihn anschließend nach vorne. Im Aufstieg bietet sich die Möglichkeit, 250 Gramm Gewicht pro Bindung und Fuß zu sparen, indem man die Vorderbackenteile abnimmt und im Rucksack verstaut. (Die Idee kommt einem bekannt vor). Dadurch ergibt sich ein Gewicht im Aufstiegsmodus, das sich durchaus sehen lassen kann: 850 Gramm bei der Duke PT 12 im Aufstiegsmodus, machen sie zu einem sehr leichten Vertreter ihrer Art.

Alternativ können die Vorderbackenteile auch im nach vorne geklappten Zustand arretiert werden. Nach einem kurzen Anstieg können sie dann zurück in den Abfahrtsmodus geklappt werden. Für den Abfahrtsmodus der Bindung, wird das Vorderbackenteil zurück auf die Grundplatte geklappt. Diese verriegelt sich dank der „Auto Quad Lock“-Technologie beim Einstieg in die Bindung ohne Zutun des Skisportlers vierfach von selbst.

Pins von Kingpin und Alpinist, Ferse von Jester und Duke.

Die Duke PT bedient sich natürlich bei bewährten Elementen aus dem Hause Marker. Das Pin-System ist schon von Kingpin und Alpinist bekannt und ist unter dem Voderbackenteil in der Grundplatte integriert. Ein gute Idee ist die Integration der Sole.ID Technologie, welche die Bindung mit jedem Sohlentyp auf dem Markt kompatibel macht. Dabei ist egal, ob es sich dabei um Alpin-, Touring- oder GripWalk- Sohlen handelt. 

Die Interpivot Ferse, bekannt von Jester und Duke, ist nochmal überarbeitet und sorgt so für ein verbessertes Einstiegsverhalten. Die Ferse deckt mit ihrem hochwertigen Magnesiumgehäuse Auslösewerte von DIN 6 bis 16 ab. Somit kann die Duke PT eine zuverlässige Auslösefunktion vorweisen. 

Die multifunktionale „Lock & Walk“-Bremse beinhaltet neben der klassischen Bremsfunktion auch die Bremsverriegelung und eine durch den Stock einsetzbare 10°-Steighilfe. Auch die rund 200 Gramm leichtere Hollow Linkage Ferse, in neuster Generation erstmalig verbaut in der Duke PT 12, ist eine Marktneuerung. Bisher kennt man sie aus dem Squire Modell.  

Technische Daten

Wie bereits oben kurz angesprochen, bringt die Duke PT 12 im Aufstiegsmodus gerade 850 Gramm (1.090 Gramm bei der Abfahrt) auf die Waage. Damit gehört sie zu den absoluten Leichtgewichten in ihrer Klasse. Mit 1.000 Gramm im Aufstieg sowie 1.280 Gramm bei der Abfahrt liegt die Duke PT 16 nur geringfügig über den Werten des Schwestermodells. Durch das leichte Gewicht wird bei der Abfahrt eine hohe Manövrierfähigkeit gewährleistet. Die geringe Standhöhe von 27mm bei beiden Modellen sorgt für direkte Kraftübertragung und damit schnellere Kantenwechsel 

Mehr Informationen zu der Duke PT findet ihr hier.

Fotocredits @Marker Dalbello Völkl