Die Mission

Eines schönen Sonntagabends im Herbst trifft man sich in illustrer Runde in der Turnhalle im Freeridemekka Dürbheim und wartet gespannt auf Jochen Mesle und Max Kroneck, die ihr neustes Projekt vorstellen wollen: Eis und Palmen. Dürbheim ist noch nicht auf eurem Radar? Verständlich. Ein kleines Dorf in Süddeutschland, das ungefähr 0,5 Pistenkilometer und einstellige Betriebstage hat, aber gleichzeitig das Heimatdorf von Jochen ist. Deswegen  spielt es eine Rolle im neusten Projekt der beiden Freerideprofis. Von hier startete Jochen zu ihrer 42-tägigen, pedalbetriebenen Ausdauerorgie quer durch die Alpen bis nach Nizza. 1800 km und grob 33.000 Höhenmeter. Und so beginnt der Film auch in der schönen süddeutschen Provinz, bevor er sich den hohen Bergen und Pässen des Alpenhauptkamms zuwendet. Die Mission wird direkt am Anfang klar gemacht: Einmal quer durch die Alpen, nur durch Muskelkraft angetrieben und dabei viele schöne Berge und Abfahrten einsacken.

Als Filmpartner stehen die El Flamingos zur Seite, aber für einen Großteil des Trips sind Jochen und Max auf sich allein gestellt und müssen schauen, dass immer einer von beiden draufhält. Ohne ein extra Filmteam ist auch klar, wer das Equipment mitschleifen darf. Äußern tut sich das in nochmal 8 kg Filmausrüstung; pro Person versteht sich. Zusammen mit der restlichen Ausrüstung, die man für so ein Abenteuer ohne motorisierte Unterstützung braucht, macht das dann geschmeidige 50 Kilo auf den Fahrrädern. Na, Prost Mahlzeit.

Fotos von Jochen Mesle und Max Kroneck

Der Film

Was bei so einem Unterfangen dann rauskommt, darf man jetzt auch auf der Filmleinwand bewundern. Wer den Blog aufmerksam verfolgt hat, weiß, was für eine abgefahrene Leistung der Trip war. Um es kurz zu machen: Der Film steht für mich auf jeden Fall auf einem anderen Level als die typischen Skiporn-Streifen, die von den großen Produktionsfirmen jeden Herbst auf die Leinwand gefeuert werden. Er ist ehrlich, brutal nah dran und hat alles, um einen wirklich zu begeistern. Völlig übertriebenes Hochglanz-Geballere in Super-Slow-Mo und Instagram-taugliches Inspirationsgeschwätz werden in der Klischee-Kiste gelassen und stattdessen gibt es einen ehrlichen Einblick in ein solches Abenteuer. Lines, die einen mit der Zunge schnalzen lassen, wechseln sich ab mit haarsträubenden Bikepacking-Szenen. Und so will man am Ende eigentlich nur eins wissen: Gibt es da noch mehr? Was denken sich die Jungs wohl als Nächstes aus?

Falls ihr nicht mehr warten wollt und den Streifen so schnell wie möglich sehen möchtet, empfehlen wir euch beim Freeride Film Festival vorbeizuschauen. Tourdates finder ihr hier: Eis und Palmen. Wir konnten die beiden auch für unser Magazin gewinnen, deswegen gibt es in unseren kommenden drei Ausgaben exklusives Material in drei Episoden. Natürlich multimedial aufbereitet und perfekt um die Vorfreude auf die Saison und eigene Trips anzufeuern. Das ultimative Lesevergnügen gibt es auch ab dem 11. November in unserer App. Einfach im Appstore oder Google Play runterladen.

Appstore: https://apple.co/2JfRHMG

Google Play:  https://play.google.com/store/apps/details?id=de.powder_magazin

Hier gibts nochmal den Trailer: