Völkl Confession (193 cm)

Auf den ersten Eindruck ein massiger Ski mit wenig Rocker und hoher Steifigkeit. Fährt man auf der Piste große Schwünge mit hoher Geschwindigkeit liegt der Confession ähnlich wie ein RS-Ski satt auf der Kante. Feedback und Spannung sorgen für ein tolles Fahrgefühl. Bei kurzen Radien hingegen zeigt er sich von seiner sturen Seite. Die Schwungeinleitung passiert träge und behäbig. Im zerfahrenen Gelände punktet er durch eine unglaubliche Laufruhe. Unebenheiten werden hinweggefegt. Im tiefen Powder gräbt sich die Schaufel immer wieder ein, jedoch nicht so stark wie beim Vorjahresmodell. Es wird eine aktive Fahrweise benötigt, dann kann hier der Turbo gezündet werden. Der Confession ist bestimmt kein Ski für Jedermann/-frau. Mit etwas Eingewöhnungszeit und genug skifahrerischer Routine aber eine Rakete wenn man als Erster wieder unten sein möchte.

  • Radius: 26,5 m
  • Taillierung: 144-117-133
  • Gewicht: 4700 g
  • Preis: 799,95 €

Hier geht’s zum Ski

Völkl 100 Eight (181 cm)

Der 100Eight ist wendig und agil auf der Piste. Der geringe Rockeranteil und sorgt in Kombination mit dem harten Flex für eine lange effektive Kante im Schnee. Das wirkt sich einerseits positiv auf die Stabilität aus und es lassen sich auch hohe Geschwindigkeiten fahren. Beim Ansteuern der Kurve ist allerdings ein Mehraufwand an Kraft nötig. Kurze Radien auf der Piste passieren mit einer präzisen Schwungeinleitung und reaktionsschnellem Verhalten in der Kurve. Je mehr Hindernisse im Weg sind, desto härter muss man den Völkl führen. Die angesprochene Steifigkeit wird mit geringerer Dämpfung bezahlt. Hat man ihn im Griff, bekommt man einen wunderbar wendigen Ski. Im Powder setzt sich das ausgeglichene Bild fort. Die Schaufel treibt jedoch nicht übermäßig auf. An Stabilität mangelt es nicht.

  • Radius: 22 m
  • Taillierung: 141-108-124
  • Gewicht: 3940 g
  • Preis: 749,95 €

Hier geht’s zum Ski

Völkl V-Werks Katana (191 cm)

Das Gewicht des Katana mutet fast zu gering an für einen Ski mit dieser Performance. Beim Biegen der Schaufel ahnt man schnell, was einen erwartet. Ein sehr torsionssteifer Ski für viel Speed. Hat man ihn beim Pistefahren auf die Kante gestellt, bleibt er dort liegen. Das Feedback könnte höher sein und sorgt deshalb für ein leicht stumpfes Fahrgefühl. Schickt man den VWerks ins Gelände, zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Mit den Eigenschaften einer Dampfwalze geht es bergab. In diesem Maximalbereich versprüht er das Gefühl von absoluter Kontrolle. Die Schaufel kommt im tiefen Schnee gut nach oben und es sind verspielte Schwünge möglich. Jedoch darf man sich keine Fahrfehler erlauben. Der Katana VWerks hat mit sportlich ambitionierten Fahrern eine sehr klar definierte Zielgruppe.

  • Radius: 25,9 m
  • Taillierung: 143-112-132
  • Gewicht: 3960 g
  • Preis: 1000 €

Hier geht’s zum Ski