90Eight W

Für die Mädels-Kategorie schickt Völkl für die kommende Saison mit dem 90Eight einen neuen Allrounder ins Rennen. Mit 98 mm unter der Bindung richtet sich der Ski an Allrounderinnen und Gelegenheits-Freeriderinnen. Statt auf knallig und feministisch Farben setzt Völkl bei den Damenmodellen seit einigen Jahren auf eine schlichte und cleane Optik, die bei vielen gut ankommt. Gut bewertet wurde auch der Fahrspaß auf der Piste. Solides Kurvenverhalten, guter Grip und eine leichtgängige Fahrweise zeichnen den 90Eight aus. Gleiches gilt für verspurten Schnee, auch hier bleibt der Ski ohne großen Kraftaufwand seiner Spur treu. Im Powder heißt die Devise: „Erholen und Spaß haben.“ Trotz der mittleren Breite schwimmt der Ski gut auf, lässt sich sehr leicht drehen, hat aber im oberen Tempobereich seine Schwächen, weshalb besonders die sehr sportlichen Fahrerinnen zu einem härteren Modell greifen sollten. Insgesamt ein sehr spaßiger Ski der in jedem Gelände leicht zu beherrschen ist.

Hier geht’s zum Ski

170cm
17,9m
133-98-116
3300g pro Paar
599,95 Euro

100Eight

Ein Ski mit 108 mm unter der Bindung geht in Nordamerika schon öfter mal als Pistenski durch. Hierzulande fällt er eher in den Bereich Freeride. Beim 100Eight ist es allerdings völlig egal welche Kategorie ihm zugesprochen wird, denn eigentlich passt jede wie die Faust aufs Auge. Geschnittene Radien auf der harten Piste machen ebenso Laune wie schnelle Runs durch verspurtes Gelände. Nicht unbedingt ein Agilitätswunder, dafür äußerst präzise und laufruhig. Die 108er Taille sorgt im Powder für guten Auftrieb, sodass der 100Eight im unverspurten Schnee deutlich leichter zu steuern ist, als auf hartem Untergrund. Für die besonders tiefen Powdertage ist uns der 100Eight aber dann doch etwas zu schmal. Bei High-Speed-Fahrten vermittelt der Ski viel Sicherheit, liegt sauber in der Spur und bleibt in jeder Situation verlässlich. Unsere Meinung: Ein toller Allrounder für sportliche Fahrer, die mit einem Ski mittlerer Breite ordentlich aufs Gas drücken wollen.

Hier geht’s zum Ski

189cm
24,5m
141-108-124
4140g pro Paar
749,95 Euro

Confession

Vor einigen Jahren galt der Völkl Katana noch als das Maß aller Dinge im Big-Mountain-Skiing. Im Sortiment der Straubinger tauchte er in der Saison 2013/14 das letzte Mal auf, doch das Flagschiff war bei den Teamfahrern so beliebt, dass sie den Ski für Contests immer wieder aus dem Keller holten. Aufatmen: Ab dieser Saison versorgt Völkl ihre Teamfahrer, Speedjunkies und Big-Mountain-Fans wieder mit einer richtigen Waffe und die nennt sich Confession. Im Test war der Ski einer der härtesten und schwersten überhaupt und das macht sich beim Fahren bemerkbar. Nur mit Mühe zu drehen, dabei sehr aggressiv und tempofest. Ein Speedlimit gibt es nur nach unten, denn ohne Speed säuft der Confession im Powder schnell mal ab. Steile und schnelle Faces meistert er dafür mit Bravour und legt im Vergleich zum Katana auf der Performance-Skala nochmal eine Schippe drauf.

Hier geht’s zum Ski

193cm
26,5m
144-117-133
4700g pro Paar
799,95 Euro