Marker ruft Kingpin 10 und 13 Modelle aus 2017/18 zurück

Möglicherweise auftretende Brüche von Stahl-Pins an den Vorderbacken könnten zu geringerer Auslösekraft der Bindung und einem daraus resultierenden Sturzrisiko führen. Die Vorderbacken der betroffenen Bindungen werden für Marker-Kunden kostenfrei ersetzt. 

Auf Basis intensiver Produkttests und Qualitätsverfahren bezüglich des möglichen Bruchs von Stahl-Pins in den Vorderbacken einer limitierten Anzahl von Marker KingPin-Bindungen hat Marker sich zu einem freiwilligen Rückruf der betroffenen Produkte entschieden. Der Rückruf umfasst nur Bindungen der Saison 2017/18 der KingPin-Modelle 10 und 13. Der Bruch der Stahl-Pins bei 2017/18-Modellen kann zu geringeren Auslösekräften der Bindung und in seltenen Fällen zu einem Sturzrisiko führen.

Die Vorderbacken der betroffenen Bindungen werden von Marker kostenfrei ausgetauscht. Als betroffener Kunde soll man sich an autorisierte lokale Marker-Fachhändler wenden oder den nationalen Marker-Vertrieb kontaktieren, um eine Liste der autorisierten Marker-Händler zu erhalten: www.marker.net/de/kontakt/. Zusätzlich können die Kunden unter www.marker.net/de/service-hilfe/rueckruf/ prüfen, ob ihr Produkt zu der betroffenen Charge gehört. Händler wurden aufgefordert, den Verkauf zurückgerufener Bindungen zu stoppen. Neue Bindungen haben ein modifiziertes Logo, um sie von zurückgerufenen Bindungen zu unterscheiden.

„Höchste Qualitäts- und technische Standards sind zwei Merkmale, die Marker auszeichnen. Darüber hinaus sind wir uns der Verantwortung bewusst, die wir für die Sicherheit unserer Produkte haben, im alpinen Pisten- wie im Tourenbereich“, erklärt Jonathan Wiant, Präsident der MDV Marken. „Daher haben wir uns nach äußerst umfassenden Tests dazu entschlossen, die gesamte Produktionscharge der betroffenen Modelle aus der Saison 2017/18 zurückzurufen, auch wenn das Problem nur eine sehr beschränkte Anzahl an Produkten betrifft. Wir legen großen Wert auf ein exzellentes und höchst zuverlässiges Produkt für anspruchsvolle Skifahrer und haben mit den von uns getroffenen Maßnahmen die KingPin weiter optimieren können.“

Also schaut schnell nach, ob euer Vorderbacken auch von dem Rückruf betroffen ist. Hoffentlich kommt der Ersatz dann bevor die Saison losgeht und ihr könnt ohne Bedenken Gas geben.