Absent

Melt hat letztes Jahr mit extravaganten Werbeanzeigen und dem „No Waxing“ Konzept für ordentlich Aufsehen gesorgt. Im Test waren die Modelle von Bene Mayr heiß begehrt, „Ein Ski ohne Wachs? Da bin ich gespannt!“, lautete die Ansage von vielen Testern. Schon beim ersten Anfassen fällt der recht weiche Flex des Absent auf und dieser macht sich sowohl auf der Piste als auch im verspurten Gelände bemerkbar, denn bei hohem Tempo wird’s relativ unruhig. Mit ein bisschen Konzentration und einer guten Position auf dem Ski ist der Absent aber trotzdem gut in der Spur zu halten. Im Powder „schwimmt der Ski auf wie eine trockene Semmel im Wasser“, so zumindest der Eindruck unserer Tester. Er springt schnell an und ist leicht zu drehen. Grundsätzlich kann der Ski in jedem Gelände überzeugen, doch die Sache mit dem No Waxing hat noch Luft nach oben.

Hier geht’s zum Ski

183cm
21m
144-110-130
3980g pro Paar
389,00 Euro

Maverick

Wer vergangenen Herbst das Alaska-Segment von Legs of Steel’s „Passenger“ aufmerksam beobachtet hat, dem wird der außergewöhnliche Maverick unter Bene Mayrs Füßen aufgefallen sein. Dass der Ski im Powder von Alaska performen kann, wissen wir also, doch wie schlägt er sich unter „normalen“ Bedingungen? Wie der erste Blick auf den futuristischen Ski schon verrät, hat’s der Maverick auf hartem Untergrund nicht leicht. Schwerfällig, nur mit Kraft zu kontrollieren und aufgrund des starken Rockers auch recht flattrig. Im tiefen Powder dann die Offenbarung. Hier gehört der Ski hin und nirgendwo anders. Toller Auftrieb, super Handling und ein ast-
reines Surfgefühl erwarten den Piloten. Aufgrund des unkomplizierten Handlings eignet sich der Ski durchaus für Einsteiger an tiefen Powdertagen, für Big Mountain Lines mit reichlich Neuschnee funktioniert der Ski aber ebenso. Wer einen schnellen Ski möchte, sollte den Maverick trotz „No Waxing“ mit frischem Wachs versorgen.

Hier geht’s zum Ski

187cm
17m
154-125-131
4700g pro Paar
429,00 Euro