Marker hat die erste TÜV-geprüfte Pin-Bindung entwickelt und setzt damit einen Meilenstein. Die Kingpin ist mit 730 Gramm eine leichte, abfahrtsorientierte Tourenbindung, die die Vorteile einer Pin-Bindung mit den Vorteilen und der Sicherheit einer Fersenbackenbindung kombiniert. Gegenüber einer herkömmlichen Pin-Bindung bietet die Ferse der Kingpin deutlich mehr Auflage für den Skischuh. Das heißt, der Schuh steht nicht in der Luft, sondern liegt auf der Platte der Skibremse auf und wird vom breiten Hinterbacken auf den Ski gedrückt. Ausgelöst wird horizontal und vertikal. Das Pin-System wird nur beim Aufstieg verriegelt, im Abfahrtsmodus behält die Bindung volle Sicherheitsfunktion.

Hat mansich erstmal an die Bedienung gewöhnt, spürt man die Vorteile der Bindung eindeutig beim Aufstieg. Es geht sich deutlich leichter, da kein Gewicht am Schuh hängt. Zwei Aufstiegshilfen stehen zur Verfügung und sind elegant in den Hinterbacken eingearbeitet. Das Beste ist: Bei kurzen angefellten Abfahrten kann man direkt in den Abfahrtsmodus schalten, ohne aus der Bindung zu müssen. Große Performance bietet die Kingpin dann auf harter Schneedecke, der Kraftschluss zwischen Schuh, Bindung und Ski ist unbeschreiblich gut.

Zweieinhalb Jahre Entwicklungszeit haben sich einfach gelohnt. Den Ausritt im Powder können wir gar nicht erwarten.

In diesem Videoclip beschreibt Stian Hagen (Mountain Guide in Chamonix und Marker Völkl Teamrider) seinen ersten Praxiserfahrungen mit der Kingpin http://youtu.be/L5NfDxHa1-0