BMX 118

bmx 118

Dank des Topsheets in Weiß-Pink lassen die Jungs schnell die Finger von diesem Ski – der BMX 118 gehört den Mädels. Dafür sind die Maße und der Preis (knapp 1000 Euro) ungewöhnlich. Ähnlich wie der BMX 108 ist der 118er recht schwer und macht einen sehr robusten Eindruck. Dadurch fühlt auch er sich träge an und ist einfach kein Ski für die Piste. Wenn es verspurt ist, geht er allerdings keine Kompromisse ein. Seine satte Schneelage führt zu einem vertrauenswürdigem Fahrgefühl. Im Powder ist er durch seine Breite und den guten Auftrieb recht agil. In Sachen Laufruhe muss man aber definitiv keine Abstriche machen. Auch bei High-Speed lässt sich der Ski sehr ruhig und präzise fahren.

Fazit: Ein Contest-Ski für die Mädels. Der Preis ist hoch und der Einsatzbereich klein. Für sportliche Frauen, die einen laufruhigen Ski für High-Speed-Fahrten suchen ist er aber genau der Richtige.

Hier geht’s zum Ski!

BMX 108

bmx 108

Sein einfaches aber sehr lässiges Design konnte die Tester durchweg überzeugen. Schleppt man den Ski das erste Mal zur Gondel, fällt das hohe Gewicht auf, auf der Piste sorgt das für ein träges Fahrverhalten. Hinzu kommt der 32 Meter Radius. Da braucht man schon viel Platz um den Ski überhaupt auf Zug zu fahren. Die Stabilität lässt hingegen keine Wünsche offen, es gibt einfach kein Tempolimit. Ähnlich sieht es in unruhigem Gelände aus. Der Ski erfordert zwar etwas Kraft um nicht abgeworfen zu werden, gleichzeitig ist er aber sehr stabil und nichts bringt ihn aus der Ruhe. Auch im Powder ist er sehr souverän und für schnelle lange Turns perfekt. Höhere Cliffs steckt er mit den dazugehörigen Oberschenkeln locker weg. Bei sehr viel Neuschnee neigt er dazu, vorne abzutauchen.

Fazit: Der BMX 108 ist ein kompromissloser Big-Mountain-Ski für Experten. Ein sehr verlässlicher Partner für sehr kräftige und versierte Fahrer.

Hier geht’s zum Ski!

TX 107

tx 107

Das Design ist schlicht und edel. In Kombination mit dem geringen Gewicht wirkt der TX 107 geradezu filigran. Auf der Piste ist er erstaunlich gut zu fahren. Er dreht gut und ist trotzdem Stabil und das auch bei hohem Tempo. Im verspurten Schnee wird man trotz des Gewichts von einem sehr stabilen Fahrverhalten überrascht. Bei schweren Fahrern flattert er allerdings ein wenig. Wenn der Ski dann einmal im Neuschnee gefahren wurde, möchte er am liebsten dort bleiben, denn hier fühlt er sich besonders wohl. Ein sehr angenehmes Fahrgefühl mit gutem Auftrieb und hoher Stabilität, hat die Tester überzeugt. Auch in steilem und anspruchsvollen Gelände kann man sich auf den Ski verlassen.

Fazit: Der TX 107 ist ein tourenorientierter Freerider. Gewicht und Freeride-Performance passen sehr gut zusammen. Längere Touren sind kein Problem. Auch für schwierige Aufstiege und steile Rinnen ist er gut geeignet.

Hier geht’s zum Ski!