Cyclic

cyclic

Auf den ersten Blick ein robuster Ski, der nicht gerade ein Leichtgewicht ist. Am Design scheiden sich die Geister. Extravagant ist es auf alle Fälle. Auf der Piste läuft der Cyclic trotz der Breite überraschend gut, wirkt sehr laufruhig und stabil und man bekommt durchaus einen guten Zug auf den Ski. Bei kurzen Radien ist allerdings ein wenig Kraft nötig. Abseits der Piste im verspurten Schnee fühlt sich der Head sehr wohl. Durch die robuste Konstruktion bügelt er alle Unebenheiten zuverlässig glatt. Besonders bei hohem Tempo lässt er sich hervorragend steuern. Auch im Powder ist der Cyclic sehr harmonisch abgestimmt. Er bietet genug Auftrieb um auch an den tiefen Tagen nicht abzusinken und ist extrem Spurtreu bei High-Speed Fahrten.

Fazit: Kaum ein Ski läuft so souverän in jedem Gelände. Egal in welcher Situation, man kann sich 100 % auf den Cyclic verlassen. Top für Big Mountains.

Hier geht‘s zum Ski!

Big Joy

big joy

Für einen Damenski ist der Big Joy relativ schwer, auch beim Design sind die Geschmäcker verschieden. Auf der Piste ist eine gute Technik Voraussetzung, um den Ski sauber zu fahren. Dafür ist er wie der Cyclic extrem laufruhig. Diese Eigenschaft bewahrt er sich auch in unruhigem Gelände. Extrem stabil und zuverlässig federt er alle Schläge ab. Das hohe Gewicht und der steife Flex kommen hier perfekt zur Geltung. Im Powder fühlt er sich besonders im oberen Geschwindigkeitsbereich wohl. Eben typisch Head. So schnell bringt den Big Joy nichts aus der Spur. Lediglich in ganz tiefem Schnee fehlt es ihm durch die schmale Taille etwas an Auftrieb.

Fazit: Der ideale Ski für Mädels, die in variablem Gelände unterwegs sind und gerne aufs Gas drücken. Denn die Stabilität des Skis sorgt bei hohem Tempo für viel Fahrspaß. 

Hier geht’s zum Ski!