Lotus 120

DPS_Lotus120Spoon

Das Design des Lotus 120 ist schlicht aber wirklich gelungen. Für einen Ski dieser Breite kann sich das Gewicht ebenfalls sehen lassen. Die breite Taille schränkt den Fahrer auf der Piste aber doch ziemlich ein. Der Lotus ist zwar einfach zu driften, aber mehr ist nicht drin. Wenig Kantengriff und die Skispitzen flattern schnell. Auch in variablem Gelände ist er nicht zu Hause. Der Lotus 120 fährt zwar gut durch alles durch, aber das braucht schon eine ganze Menge Kraft. Jetzt kommt das ABER: Im Powder fühlt er sich pudelwohl. Große Radien mit viel Speed auf weiten Hängen sind genau sein Ding. Auf der Schaufel liegt relativ wenig Druck, weshalb er nicht besonders wendig ist. Wie alle DPS Ski ist auch der Lotus 120 ein exklusives, kostspieliges Vergnügen (made in the USA). Aber eins das sich lohnt!

Fazit: Ein Powderski für technisch gute und kräftige Fahrer. Wer weite Hänge und hohe Geschwindigkeiten mag, wird sie mit dem Lotus 120 lieben lernen.

Hier geht’s zum Ski!

Wailer 112 RP2

Unbenannt-1

Coole, edle Optik zeichnet auch den Wailer 112 aus. DPS zählt ihn zur All Mountain Palette, mit breiter 112er Taille fällt er aber eher wie ein Powderski aus. Mit 3,6 Kilo (ohne Bindung natürlich) ist das Paar ziemlich leicht. Lassen wir die Testbögen sprechen. Handling Piste: „Durch den starken Rocker, ist der Ski sehr einfach zu drehen. Bei höheren Geschwindigkeiten wird er unruhig und fängt zu flattern an“. Handling verspurter Schnee: „Insgesamt ein gutes Fahrverhalten bei moderatem Tempo. Wenn es schneller wird, flattert die Nose auch hier etwas“. Handling Pulver: „Gutes Fahrverhalten durch den tollen Shape. Nur für schwere Fahrer besitzt der Wailer etwas zu wenig Auftrieb“. Den Wailer gibt es übrigens auch noch mit 99er und 105er Mitte und als 112 RPC für höheres Tempo.

Fazit: Der Wailer 112 RP2 ist ein rundum gelungener Allrounder, der auch durchschnittlichen Skifahrern Freude bereitet.

Hier geht’s zum Ski!

Cassiar 95

Cassiar_neu Kopie

Schön, schlicht und hochwertig: diese Worte umschreiben für unsere Tester den Cassiar 95. Ein geringes Gewicht machen den ersten Eindruck perfekt. Einer der dünnsten Ski des Test macht sich erwartungsgemäß richtig gut auf der Piste. Ein erstklassiges Fahrgefühl erwartet den Fahrer. Guter Zug auf der Kante und sehr Tempostabil. Im verspurten Schnee wird der Fahrer dann vermutlich überrascht sein, wie gut der Ski mit 95 Millimeter unter der Bindung die variablen Bedingungen wegsteckt. Auch im Powder ist der Ski sehr schön zu fahren. Klar fehlt es ihm etwas an Auftrieb, aber seiner Spur bleibt er treu und das auch bei hohem Tempo.

Unser Fazit: Toller Allroundski, der sehr intuitiv zu fahren ist.. Die Performance ist in jedem Gelände hervorragend. Ein sehr gelungener Kompromiss zwischen Pistenski und Freeridelatte.

Hier geht’s zum Ski!