|Die CAMPER |
ep.02 Chamonix

Eine Produktion der Rebel Ride Crew

Chamonix

16. Februar 2016, 19:00
„Oh das passt scho, davon haben wir ja wirklich genug.“ Sagt unser Freund und Bergführer des Vertrauens Stephan Schanderl zum wiederholten Male als Fabi mit der Gießkanne winkend seine ausgebaute Hütte betritt. Stefan scheint es wenig zu jucken, dass wir unseren 200 Liter Tank aus seiner Dusche befüllen, denn er steht ganz lässig am Herd und wendet sein Steak in der Pfanne. Gerade eben erst hat derMont Blanc Tunnel unser Gefährt direkt vor Stephans Haus ausgespuckt. JederArchitekt würde den Grundriss der Hütte vermutlich als reines Treppenhaus interpretieren, doch Stephan hat aus den 30qm ein sehr gemütliches Zuhause gezaubert. Crevacol war abgegrast, der Schnee hatte sich gesetzt, jetzt stehen steile Lines in Chamonix auf dem Menüplan. „Also besser hättet ihr es euch wirklich nicht aussuchen können. Das Cosmic und Glacier Ronde sehen beide super aus zurzeit. Gut eingefahren und Wetter wird morgen auch mehr als kaiserlich.“, so Stephans Ansage zum Programm des nächsten Tages. Glacier Ronde also, ein echter Chamonix Klassiker, ein Bilderbuch Couloir mit 1600 hm bei einer durchschnittlichen Steigung von ca. 45 Grad, alles andere als Kindergeburtstag.

17. Februar 2016, 11:00 Uhr
Ja Herrgott ist hier was los. Schon auf den ersten Blick trennt sich hier die Spreu vom Weizen, die einen halten sich vor lauter Atemnot ständig am Geländer fest und kommen kaum die Treppen hoch zur Aussichtsplattform, die anderen sind bis unter die Achseln ausgerüstet mit Equipment. Hier zählt die Eisschraube am Klettergurt ähnlich viel wie im Wilden Westen der Colt im Halfter. Ohne Sie bist du in der Seilbahn nur ein halber Mann und wirst verächtlich als Jerry abgestempelt.

17. Februar 2016, 11:45 Uhr
„Oh schaut doch gar ned so wild aus!“, meint Philipp der neben Fabi auf dem schmalen Einstieg zum Glacier Ronde steht. Dem wiederum ist das hier oben alles andere als geheuer. „Hier geht’s in einem einzigen Hang 3000 hm senkrecht bis zum Poco Loco.“

Anmerkung: Poco Loco ist eine legendäre Burgerbude im Dorfzentrum von Chamonix, bei der es gestern Abend noch einen Bacon Burger gab.

Während sich die zwei über die Steilheit streiten, dackelt Tobi mit der Kamera in der Hand hinter den beiden her und schlägt mit einem Grinsen im Gesicht vor, sich doch einfach das erste Stück abzuseilen. Kurz das Rappel Kit ausgepackt, da stehen wir auch schon alle im 45 Grad steilen Schneefeld, das ungefähr der Größe von mehreren Fußballfeldern entspricht. Den Blick auf Chamonix gerichtet, lassen wir die ersten Höhenmeter hinter uns stehen schließlich am Anfang des schier endlos erscheinenden Couloirs. Philipp macht den Anfang und obwohl er momentan in der Form seines Lebens ist, muss er diverse Male stehen bleiben um die Krämpfe aus seinen Beinen heraus zu massieren.

17. Februar 2016, 16:13 Uhr 
Chamonix Downtown. Junge junge, was für ein Tag. Überglücklich und auch ein wenig fertig chillen wir in den Liegestühlen vor unserem Rollenden Zuhause und leben Dolce Vita Bavaria mit Grill und gutem bayrischem Bier. Alle sind heile wieder unten und um eine Erkenntnis reicher: Chamonix ist der S.H.I.T.

ep. 03 Andermatt
3. Advent